In concert… Marteria @ D^chstock Bern

Marteria, deutscher Hiphop/Rap-Musiker mit bürgerlichem Namen heisst er Martin Laciny. Sein Debüt-Album “Base Ventura” erntete Lorbeeren bei den grossen Namen der Szene (Jan Delay, Peter Fox, Sido…).

“Du bist mein Uptown-Girl, du allein bringst mein Eisfach zum abtau’n Girl!”

Auch das neue Album “Zum Glück in die Zukunft” zeugt schon mit dem Titel von der Wortgewandtheit

Marteria’s. Und so hört sich die Scheibe auch an, brummige Bässe & geniale Wortspiele regen zum mitsingen und nachdenken an. Hochkarätige Unterstützung in Form von featurings mit Jan Delay, Miss Platnum, Peter Fox runden das ganze ab.

Konzert…

Schätzungsweise 500 Leute passen in den D^chstock, welche zu Beginn des Konzertes noch kaum gefüllt war. Sobald Marteria losgelegt hatte, änderte sich dies schlagartig. Nach einem kurzen Electro/Hiphop Mix von seinem Supporter “Kid Simius” ging es los mit knapp 1,5 Stunden Marteria Sound, selbst sein alter Ego “Marsimoto” gab noch einige Zeilen zum besten. Remixes mit Beats von Prodigy oder Rage Against the Machine sorgten gehörig für Abwechslung, einfach nur die neue Platte runterspielen war nicht.

“Du bist hart du willst streiten”

Als in den vorderen Reihen eine kleine Prügelei entstand, brach Marteria den aktuellen Track sofort ab und machte den Leuten ziemlich deutlich das Schlägereien nicht geduldet werden resp. dass noch nie an einem Marteria Konzert geprügelt wurde. Ziemlich schnell beruhigten sich die Angesprochenen und der Gig konnte weitergehn.

“Verstrahlt”

Man spürt man wie die Freude des Publikums die ganze Crew zusätzlich anspornt. Marteria hat ganz offensichtlich sehr viel Freude am Publikum.

Knapp 2 Stunden Elektro/Hiphop Sound für schlappe 27.- Franken findet man heute nur noch selten.

Alles in allem ein fast schon ein wenig überraschend gelungenes Konzert!

Links